Umsetzung: Ausschreibungen und Zeitplan

Autoren: 

Kornelius Götz

Wenn bei einem Industriedenkmal alle Voraussetzungen geklärt wurden, kann mit der konkreten Umsetzung begonnen werden. Hier noch einmal die Voraussetzungen im Überblick:

Konkrete Umsetzung bedeutet, dass die im bisherigen Projektverlauf erarbeiteten und beschlossenen Maßnahmen zur Ausführung beauftragt werden müssen. Dabei sind folgende Schritte erforderlich:

  1. Die Leistungen müssen beschrieben werden: dieses Dokument heißt Leistungsverzeichnis (LV).
  2. Bei großen Maßnahmen sind unterschiedliche Gewerke beteiligt: die Gesamtleistung muss in gewerkespezifische Teile aufgespalten werden; es müssen mehrere Leistungsverzeichnisse geschrieben werden.
  3. Nach Erstellung der Leistungsverzeichnisse müssen üblicherweise Ausschreibungsverfahren durchgeführt werden.
  4. Ein Sonderfall sind Maßnahmen, die mit ehrenamtlichen Kräften oder eigenem Personal ausgeführt werden sollen: Hier entfällt das förmliche Ausschreibungsverfahren.
  5. Ein Rahmentermin- oder Bauzeitenplan ist wichtige Grundlage jeder Bau(M)aßnahme. Die dort fixierten Ausführungsfristen sollten zum Vertragsbestandteil der Planung gemacht werden.