Leuchttürme

Autoren: 

Burkhard Pahl

Leuchttürme

Die Funktion (Leuchtfeuer, Warn- und Signalfunktion), Bauweise und Ästhetik dieser nach 2000 Jahren aussterbenden Gattung technischer Türme hat ihn zum technischen Denkmal schlechthin werden lassen. Bildhaft steht hierfür die Generation ab ca. 1850, mit konisch zulaufendem Schaft und aufgesetztem Laternenhaus. Die Feuerschalen der Antike und des Mittelalters wurden zur besseren Sicherung der Seewege systematisch durch Hochleistungslampen (Waltran, Petroleum, Gas, später elektrisches Licht) mit Reflektoren und Licht lenkenden Glaskörpern (Fresnellinsen ab 1823) größerer Reichweite [Williams, 5, S. 55] ersetzt und mit Kennungen (Art der Lichtdauer, Wiederholung, Lichtfarbe) versehen. Allein die Konstruktion des Laternenhauses (in der Regel sehr schlanke diagonale, verglaste Verstrebungen) ist Ausdruck der technologischen Reife (Abbildung 41).

Herausragend ist die bautechnische Erstellung der Türme entlang der französischen und englischen Atlantikküste (Kéréon, Wolf Rock, Eddystone u. a.) oftmals mehrfach überbaut, mit dem Zwang zur Vorfertigung und der Fähigkeit zur Aufnahme von gewaltigem Wasserdruck. Die Türme der Nachkriegszeit (welche in der Regel Feuerschiffe ersetzten) können hinsichtlich der Gründung mit der Technologie moderner Offshore-Anlagen verglichen werden. Verankerungstiefen von 20 - 40 m wurden erprobt (Großer Vogelsand 39 m, Alte Weser 23 m unter Wasser Abbildung 42), nebst Balastkörper, Tanks und 89% Helikopterplattform. Die typologischen Ansätze - mit Ausnahme der nordamerikanischen Gitter- und Holztürme - lassen sich an den Leuchttürmen an der deutschen Küste gut aufzeigen, darunter Kap Arkona (unter Verantwortung von S. F. Schinkel, Roter Sand und das Seefeuer Wangerooge 1966 - 67 in Stahlbeton errichtet und dem Fernmeldeturm verwandt.

Tabelle 7:Leuchttürme

 

Ort

Baujahr

Höhe

01

Pharo, Alexandria

290 – 270 v. Chr.

122m

02

La Coruna

ca. 400 n. Chr.

40m

03

Chale Down

o.A.

18m

04

Skerryore, Schottland

1844

48m

05

Skerryore Schnitt

s.o.

s.o.

06

Wolf Rock, England

1870

41m

07

Kereon, Frankreich

1916

41m

08

Adzuigol, Cherson

1911

68m

09

Sand Key, USA

1853

25m

10

Point du Chene, USA

1895

14m

11

Wangerooge Seefeuer, Deutschland

1966 – 1967

64m

Tabelle 8Leuchttürme an deutschen Küsten

01

Leuchtturm Campen

1891

65m

02

Leuchtturm Borkum

1879

60m

03

Alter Leuchtturm Borkum

1576

45m

04

Kleiner Leuchtturm Borkum

1888-89

27m

05

Pilsum

1888-89

11m

06

Norderney

1874

54m

07

Helgoland

1952

35m

08

Wangerooge Westturm

1933-34

56m

09

Wangerooge Seefeuer

1966-67

64m

10

Roter Sand

1885

28m

11

Arngast

1909-10

36m

12

Hohe Weg

1885

36m

13

Alte Weser

1960-63

37m

14

Robbenplate

1923-24

37m

15

Bremerhaven Oberfeuer

1854-55

38m

16

Kaiserschleuse Ostfeuer

1900

15m

17

Neuwerk

1299 -1310

39m

18

Grosser Vogelsand

1973 - 1975

44m

19

Büsum

1912-13

22m

20

Westerheversand

1908

40m

21

Pellworm

1906-07

41m

22

Amrum

1875

42m

23

Hörnum

1907

34m

24

Kampen

1856

62m

25

List Ost

1856-57

22m

26

Bülk

1863-65

25m

27

Schleimünde

1861

14m

28

Falkshöft

1908-09

24m

29

Leuchtturm Kiel

1964-67

34m

30

Friedrichsort

1971

32m

31

Holtenauer Schleuse

1895

20m

32

Flügge

1916

42m

33

Neuland

1915-16

40m

34

Westermarkelsdorf

1881

17m

35

Dameshöved

1880

29m

36

Staberhuk

1904

22m

37

Travermünde

1539

31m

38

Timmendorf

1872

21m

39

Buk

1876-78

21m

40

Warnemünde Seefeuer

1898

31m

41

Darßer Ort

1849

35m

42

Kap Arkona

1902

35m

43

Kap Arkona

1828

21m

44

Dormbusch

1888

26m

45

Greifswalder Oie

1855

39m